Das richtige Mass zwischen Instandhaltungskosten und Sicherheit finden

Klare Checklisten für die vorgeschriebenen Kontrollen geben Stromversorgern die Gewissheit, alles Sicherheitsrelevante zu erledigen. Daher haben wir gemeinsam mit Electrosuisse Vorlagen erarbeitet, die als Basis für die digitalen Checklisten unserer Instandhaltungssoftware dienen. Das Pilotprojekt mit der EW Sirnach AG zeigt: Die Checklisten entschärfen den Zielkonflikt zwischen Instandhaltungskosten und Sicherheit.

Betreiber von Stromnetzen müssen gegenüber Inspektoren, Behörden und ihren Auftraggebern jederzeit belegen können: Sie haben die Instandhaltung ihrer Anlagen vorschriftsgemäss durchgeführt und alle Kontrollen und Messungen erledigt. Daraus ergibt sich für die Netzbetreiber jedoch ein latenter Zielkonflikt. Betreiben sie einen zu grossen Aufwand für Instandhaltung und Kontrollen, leidet die Wirtschaftlichkeit. Tun sie umgekehrt zu wenig für Personen- und Versorgungssicherheit, kann dies im Ernstfall haftungsrechtliche Konsequenzen haben.

Nachweis über die erledigten Kontrollen

Eine Instandhaltungssoftware hilft dabei, die richtige Balance von Wirtschaftlichkeit und Sicherheit zu finden. Damit lassen sich periodische Kontrollen und weitere Instandhaltungsarbeiten automatisiert planen und per App dokumentieren. Bei einer Inspektion kann der Nachweis über die erledigten Kontrollen auf Knopfdruck erbracht werden.

Die Einführung der Instandhaltungssoftware von Inventsys erfordert kein langes Vorprojekt, sondern ist schnell erledigt. Für häufige Anlagen wie Trafostationen, Verteilkabinen oder öffentliche Beleuchtung sind die zugehörigen periodischen Aufgaben, Kontrollen und Meldungen schon vorkonfiguriert. Die Mitarbeitenden der Netzbetreiber brauchen nur noch die Daten ihrer Anlagen hinzuzufügen – am einfachsten mit dem Excel-Import-Assistent.

Modulare Vorlagen für Checklisten

Für jede vorgeschriebene Kontrolle pro Anlagenkategorie ist in der Instandhaltungssoftware eine Checklisten-Vorlage hinterlegt. Bei Verteilkabinen zum Beispiel sind es Vorlagen für das Inbetriebnahmeprotokoll, die alle fünf Jahre fällige periodische Kontrolle und die zehnjährliche Erdungskontrolle. Die Checklisten sind in der Instandhaltungssoftware vorinstalliert und können bei Bedarf individuell angepasst werden.

Bei einigen Punkten der Vorlagen bestand bis vor Kurzem allerdings Beurteilungsspielraum, ob die Regulierungen damit korrekt umgesetzt wurden. Deshalb fragte Inventsys Electrosuisse an, die Checkpunkte der Vorlagen gemeinsam zu verifizieren und wo nötig zu korrigieren. Dank der Unterstützung von Electrosuisse ist nun gewährleistet, dass die Netzbetreiber bei der digitalisierten Instandhaltung nicht zu wenig machen. Die Führungskräfte werden von der schwierigen Abwägung zum angemessenen Ressourceneinsatz stark entlastet.

Pilotprojekt mit EW Sirnach AG

Nachdem Electrosuisse und Inventsys die Vorlagen Schritt für Schritt überarbeitet hatten, wollten sie mit einem Pilotprojekt den «Proof of Concept» erbringen. Als idealer Partner erwies sich die EW Sirnach AG. Das kleine, aber innovative Ostschweizer Unternehmen nutzt die Instandhaltungssoftware von Inventsys seit 2019. Bei der Implementierung hatte die EW Sirnach AG die bisherigen Vorlagen verwendet und wo nötig auf ihren Bedarf angepasst. Beim Pilotprojekt ging es darum, ein Upgrade auf die überarbeiteten Vorlagen vorzunehmen.

Inzwischen ist die schrittweise Umstellung auf den Electrosuisse-Standard weit fortgeschritten. Für jede Anlagenkategorie unterzieht die EW Sirnach AG die neuen Checklisten und die damit verbundenen Abläufe einem Praxistest. Mit den verbesserten Checklisten hat das Unternehmen laut Geschäftsführer Thomas Etter zusätzliche Sicherheit im Hinblick auf Inspektionen gewonnen: «Wir haben nun die Gewissheit, dass wir nichts Sicherheitsrelevantes vergessen und unsere Kontrollen den gesetzlichen Anforderungen vollständig entsprechen.» Ein weiterer Vorteil der standardisierten Vorlagen: Die Netzbetreiber erhalten verlässliche Angaben dazu, welche Instandhaltungsarbeiten ein Muss sind – und welche «nice to have».

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt stehen die neuen Vorlagen für die Checklisten nun innerhalb unserer Instandhaltungssoftware allen Netzbetreibern für die rasche und einfache Umsetzung zur Verfügung.