So machen Sie sich die Instandhaltung leicht

Heute geplant, morgen umgesetzt

Verbundnetze sind wie gemacht für die digitalisierte Instandhaltung. Denn einerseits haben sie durch die Grösse einen guten Ansporn, um die Digitalisierung aktiv anzugehen. Andererseits profitieren sie besonders von Synergien durch die überall verfügbaren Daten. Und das Beste: Eine moderne Instandhaltungssoftware lässt sich rasch implementieren.

«Mit digitalisiertem Arbeiten sparen Sie Fahrten ein.»

Als Verbundnetz bewirtschaften Sie viele Anlagen und Netzkomponenten in einem grösseren Gebiet. Ihre Mitarbeitenden sind oft unterwegs und legen weite Distanzen zurück. Dass sie Pläne und Listen auf Papier drucken und mitführen müssen, erfordert zahlreiche Fahrten. Zudem arbeiten sie regelmässig an Anlagen, die sie nicht gut kennen, und benötigen dazu Instruktionen und technische Informationen. Ein klarer Fall fürs digitalisierte Arbeiten!

Darum lohnt sich die digitalisierte Instandhaltung

Eine Instandhaltungssoftware erleichtert es Ihnen als Verbundnetz, Synergien zu nutzen und effizient zu arbeiten. Dennoch kann jede beteiligte Gemeinde weiterhin ihre eigenen Anforderungen an die Instandhaltung definieren.

Arbeitstage effizienter planen
Unnötige Fahrten vermeiden
Daten jederzeit und überall verfügbar
70% weniger Papier
Alle im Verbund profitieren

Nicht zuletzt fällt es Ihnen mit einer Instandhaltungssoftware leicht, Inventarlücken zu schliessen, alle Instandhaltungsarbeiten transparent zu dokumentieren und Sicherheitsnachweise zu erbringen. Kurz: Sie erfüllen die zunehmenden nationalen und kantonalen Vorgaben.

Unsere Lösung für Sie

Unsere Software fürs Instandhaltungsmanagement ermöglicht Ihnen, ein digitales Anlageninventar für die öffentliche Infrastruktur aufzubauen, etwa für Wasser, Strom, Gas, Fernwärme und Kommunikation. Standardisierte Erfassungsmasken, Excel-Import und GIS-Integration erleichtern Ihnen die Arbeit.

«Übliche Objekte sind schon vordefiniert.»

Was sonst noch für eine rasche und einfache Umsetzung sorgt? Die üblichen Objekte wie Reservoire, Hydranten, Verteilerkästen und Strassenleuchten sind bei unserer Instandhaltungssoftware schon vordefiniert. Auch Regulierungen wie die Leitlinie W12 im Wasserbereich bildet das System standardmässig als Kontroll- und Instandhaltungsroutinen ab.

Sind die Daten Ihrer Anlagen und Netze ins System integriert, profitieren Sie von zahlreichen automatisierten Informationen: Zum Beispiel werden Routine-Unterhaltsarbeiten automatisch geplant, dringende Reparaturen angezeigt und Anweisungen zur Arbeitssicherheit eingeblendet.

«Profitieren Sie von automatisierten Informationen.»

Unsere intuitive App erleichtert Ihren Mitarbeitenden mit Funktionen wie Arbeitsaufträgen, Checklisten, Geolokalisierung und Freigaben den Alltag.

5 gute Gründe

  1. Spezialisierte Instandhaltungssoftware: entstanden aus dem Erfahrungsaustausch mit Ingenieuren, Gemeinden und Verbundnetzen
  2. Um bis zu 30% weniger Zeitbedarf und Kosten für die Instandhaltung
  3. Ohne Anfangsinvestition sofort beginnen: keine Hürden für IT und Techniker, schrittweise Erweiterung
  4. Bester Schutz vor Cyberrisiken durch eine moderne, stark gesicherte Lösung: von Grund auf für Apps ausgelegt, ideal für Feldarbeit, Geolokalisierung, IoT, GIS-Integration und mehr
  5. Rasche und einfache Umsetzung dank vordefinierter Anlagenarten und Standard-Unterhaltsroutinen

Erfahren Sie mehr in unserem Blog

18.5.2018
Perfekt mit dem GIS kombiniert
Die Technischen Betriebe Glarus Nord (TBGN) als selbstständige, öffentlich-rechtliche Anstalt stellen die Strom-, Gas- und TV-Versorgung im nördlichen Gebiet des Kantons Glarus sicher. Zusätzlich bieten sie Internet-, Telefonie- und TV-Dienste für zirka 11‘000 Kunden in Glarus Nord.

Fragen und Antworten

Für welche Branchen und Bereiche eignet sich die Lösung von Inventsys?

Die Instandhaltungssoftware ist speziell für Schweizer Gemeinden und Verbundnetze ausgelegt, die ihre Anlagen und Netze für Wasser, Strom und Gas gemäss den aktuellen Vorschriften und anerkannten Regeln betreiben. Brunnenmeister, Stromnetzverantwortliche, Gasverantwortliche, beauftragte Dienstleistungsfirmen und Ingenieure erreichen damit schnelle Erfolge in der Digitalisierung der Anlageninventare und der Instandhaltungsprozesse. Auch für andere Bereiche mit häufigen Instandhaltungsarbeiten und Ausseneinsätzen lässt sich das System einfach konfigurieren – etwa für Fernwärme, Kommunikationsnetze, Entsorgung, Abwasser, Strassenmöblierung, Spielplätze und Freizeitanlagen.

Warum ist digitalisiertes Arbeiten gerade für uns als Verbundnetz effizienter?

Weil Sie Kontrollen und Instandhaltungsarbeiten nach geografischer Nähe zu den Netzen und Anlagen vergeben können. Ihre Mitarbeitenden brauchen weder zur Vor- und Nachbereitung noch zum Abholen von Plänen ins Büro zu kommen. Das spart unnötige Fahrten ein und senkt den Zeitbedarf.

Weshalb ist das System von Inventsys für neu gebildete Verbundnetze besonders interessant?

Neue Verbundnetze haben viele Aufgaben fürs Instandhaltungsmanagement zu erledigen. Unter anderem müssen sie mehrere Anlagen- und Netzdokumentationen zusammenführen sowie verschiedene Formate und Vollständigkeitslevel vereinheitlichen. Unsere Instandhaltungssoftware erleichtert diese Arbeiten.

Wie trägt eine Instandhaltungssoftware zur Versorgungssicherheit von Verbundnetzen bei?

Bei Verbundnetzen befinden sich Netze und Anlagen oft in unterschiedlichem Zustand und sollten deshalb risikoorientiert unterhalten werden. Nur so lässt sich bei Wasser, Strom, Gas, Fernwärme und anderen öffentlichen Infrastrukturen die bestmögliche Versorgungssicherheit erzielen. Unsere Instandhaltungssoftware hilft dabei, Dokumentationslücken zu schliessen, mit aktuellen und vollständigen Zustandsdaten zu arbeiten und so den Investitionsbedarf korrekt zu ermitteln.

Können wir die Instandhaltungssoftware von Inventsys in bestehende Leitsysteme integrieren?

Ja. Meldungen von Leitsystemen, Sensoren und IoT-Geräten können an die Software weitergeleitet, für Status-Updates von Anlagen verwendet und zum digitalen Anlagenjournal hinzugefügt werden oder automatisch Arbeitsaufträge generieren. Zu diesen Meldungen gehören etwa Messungen, Alarme, Ausfälle und Messwertüberschreitungen.

Wir haben bereits Daten in einem GIS erfasst. Können wir diese weiterverwenden?

Ja. Unsere Instandhaltungssoftware ist bereits mit verschiedenen Schweizer GIS-Lösungen integriert, zum Beispiel für die Darstellung der Leitungsnetze oder für die Anzeige von Objekten und deren Standorten, Schutzzonen, Druck- und Netzzonen oder Einzugsgebieten. Kontaktieren Sie uns, damit wir mit Ihnen und Ihrem GIS-Anbieter die Integration und die Anwendungsmöglichkeiten besprechen können. Sämtliche Daten, die schon digital vorhanden sind, lassen sich verwenden.

Erfahren Sie mehr über unsere Branchenlösungen für

Überzeugen Sie sich selbst

Wie Sie die Vorteile unserer Instandhaltungssoftware am einfachsten entdecken? Mit einer Demo.